CDU-Deutsch
von Osman Engin

Liebe Zuhörer, endlich mal ein klasse Vorschlag von der CDU.
Sie fordern, dass Deutsch zukünftig als die Sprache der Bundesrepublik verbindlich im Grundgesetz verankert wird. Zuwiderhandlungen sollen bestraft werden. Ich, als Türke mit Migrationshintergrund, finde das natürlich toll. Ich weiß zwar nicht, wie weit das nun reichen soll, ob ich zuhause mit meiner Frau auch im Bett Deutsch sprechen muss oder wenigstens die Telefonate mit meinen Verwandten in Anatolien auf Türkisch führen darf? Aber erst einmal finde ich das wirklich klasse! Jeder weiß doch, welche Probleme ich mit diesen ganzen englischen Ausdrücken habe. Wenn die CDU diese englischen Wörter verschwinden lässt, bin ich gerne bereit mit meinem Onkel Ömer am Telefon nur auf Deutsch zu reden, auch wenn er dann kein einziges Wort verstehen wird. Deshalb versuche ich sofort die Internetseite der CDU zu besuchen, um diese erfreuliche Nachricht aus erster Hand und ganz ohne die lästigen englischen Fremdwörter noch mal nachzulesen. Und lande sofort auf der „Home-Seite“ der CDU. Dort klicke ich auf „Seitmäp“. Finde auf dieser Seite aber nichts über die tolle Idee mit dem Zwangsdeutsch. Ich klicke den „Batten“ „Presse-Center“. Dort steht was über das „Team Deutschland“, aber nicht das, was ich suche. Ich suche mein Glück im „Forum-Interaktiv“. Ich muss mir ein „Pass-wort“ aussuchen und dann muss ich „Log-in“ anklicken. Dort sagt man mir, wenn ich Probleme mit dem „Internet Explorer 7.0“ habe, soll ich mir die Einstellungen meines „Browsers“ für die Optionen „UTF-8-URL“ anschauen. Ich klicke wieder zurück und suche weiter unter der Rubrik „CDU Homepages der Verbände“. Dort sagt man mir, wenn ich wissen will, ob meine Gemeinde oder mein Stadtverband im „WorldWideWeb“ vertreten ist, muss ich weiter klicken und lande auf dem „Newsletter“. Und dann bei einem „Live Stream“ und danach auf „CDU auf You Tube“. Ich versuche CDU-Beschlüsse zu „Downloaden“, darunter müsste doch diese Nachricht mit dem Zwangsdeutsch sein. - Und lande im „Shop“. Dort muss ich eine „PDF-Datei 1,6 MegaBeit“ anklicken. „(K)Corporeit Eidentity“ überspringe ich. Danach werde ich durch einen höflichen „Batton“ gefragt, ob es sein kann, dass ich mein „Log-in“ verloren habe. Wenn ich mein „Log-in“ verloren haben sollte, muss ich mich bei der sipport@cdunet.de melden. Was ich prompt tue. Sipport@cdunet.de schlägt mir vor, die „YUser Services“ zu kontaktieren. „YUser Services“ leitet mich weiter an „Softonic Info“. Bei „Softonic Info“ werde ich vor die schwierige Wahl gestellt, mich zwischen „Softonic Software“ oder „Softonic Globel“ zu entscheiden. Dann werde ich gefragt ob ich „Twiieettonic“ abonnieren möchte. Das möchte ich eigentlich nicht. Ich will nur auf der CDU-Internetseite endlich die Nachricht aus erster Hand lesen, dass die CDU vorgeschlagen hat, dass man in Deutschland ab sofort nur Deutsch und nichts als Deutsch sprechen muss. Aber vor die Wahl gestellt, entweder die „Twiieettonic“ oder die „aRSS-Fiieeds“ zu „Dawnloaden“, entscheide ich mich doch für den „Twiieettonic-Download“. Ich glaube, jeder in meiner Situation hätte sich so entschieden, zumal ich nicht mal weiß, was „aRSS-Fieeds“ ist. Ich weiß zwar auch nicht, was „Tweettonic“ ist, aber wenn ich mich zwischen den beiden entscheiden muss, dann bin ich doch eindeutig für „Twieettonic“. Finde ich irgendwie viel „cooler“. Aber die CDU-Internetseite werde ich erst dann wieder besuchen, wenn es auch eine deutsche Fassung davon gibt.



Artikel: Zurück | Weiter lesen zurück zum Inhaltverzeichnis

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23