Unüberwindbare Mauern

von Ali Sirin

Die Zeit für neue Veränderungen war reif, so die Ansicht hoher Persönlichkeiten mit sämtlichen Befugnissen für allerlei. Jedoch die Menschen im Lande, die sich in ihrer Gewohnheit berauschten, waren relativ zufrieden. Keine Frage, eine Plage für jene Schöngeister mit revolutionären Ideen. Aber wie schon gesagt, Veränderungen mussten her und zwar sofort.

Schon seit langem stand die Diagnose der Politiker fest, es waren die Menschen, die Mauern in ihren Köpfen, die zum Einsturz gebracht werden mussten. Doch aber wie? Große Ratlosigkeit und die leidenschaftliche Sehnsucht nach einer Antwort. Dann die Idee, die Medien sollten über den Einsturz einer beliebigen Mauer, ach von mehreren Mauern berichten, die Fernseher live und in Zeitlupe und die großen überregionalen Zeitungen in ihren Feuilletons.

Alles wurde versucht, Mauern mit Sprengstoff in die Luft gejagt, Autos dagegen rasen lassen und sogar Rentner mit Hämmern ausgestattet, damit die Zuschauer ihr Vergnügen hatten und den pädagogischen Sinn gratis dazu. Hohe Einschaltquoten wurden verzeichnet, aber die Begeisterung für Veränderungen blieb trotzdem aus.

Auch die zweite Idee, einen Heer von Psychologen, mit dem Auftrag: die Mauern in den Köpfen zum Einsturz zu bringen, konnte mit dieser neuen Strategie unter der Bevölkerung nichts bewirken, außer ein kopfschüttelndes Schmunzeln. Nun war die Geduld am Ende, die Politiker befürchteten vieles, warnten die Menschen vor Katastrophen und Gott bewahre, vor was auch immer. Aber die Initiative blieb aus, denn die Menschen schienen glücklich zu sein. Ein Trug, so die Politiker und verordneten die Einnahme von Medikamenten, die den chemischen Haushalt im Gehirn ins Wanken und somit die Mauer im Kopf bringen sollten.

Doch das Volk hatte genug von alledem, versammelte sich um das Regierungsviertel, begann zum Erstaunen der erschreckten Politiker, mit dem Bau einer Mauer, um sich endlich von der Willkür zu schützen. Die Furcht derjenigen vor einer imaginären Mauer ließ letztendlich eine Mauer um sich selbst entstehen.



Artikel: Zurück | Weiter lesen zurück zum Inhaltverzeichnis

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30