Leitbild

Das Zentrum für Migranten und Interkulturelle Studien – ZIS ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Das zentrale Thema unserer Einrichtung ist die Integration von Migrant(inn)en in die deutsche Gesellschaft. Das ZIS (e.V.) ist eine unabhängige, überparteiliche Organisation ohne religiöse Ausrichtung.

Chancengleichheit
Ziel unserer Arbeit ist die Förderung von Gleichberechtigung und Gleichbehandlung von Migrant(inn)en und Deutschen auf allen Gebieten bei gleichzeitiger Wahrung der kulturellen Eigenständigkeit. Ferner ist es unser Anliegen, zu einem besseren Verständnis zwischen Deutschen und Migrant(inn)en beizutragen.

Teilhabe
Unter Integration von Migrant(inn)en verstehen wir die gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in Deutschland sowohl in privater als auch in beruflicher und politischer Hinsicht.
Wir möchten durch unsere Arbeit dazu beitragen, die Teilhabechancen und –möglichkeiten, die die Aufnahmegesellschaft den Migrant(inn)en in Deutschland bietet, zu verbessern, die Chancen zu verwirklichen sowie die Möglichkeiten umzusetzen.

Interkulturelle Begegnung
Integration besteht nicht aus einseitigen Bemühungen der zugewanderten Personen. Integration erfordert die Bereitschaft der Aufnahmegesellschaft zu Integrationsprozessen. Durch unsere Arbeit schaffen wir Begegnungsmöglichkeiten zwischen Deutschen und Migrant(inn)en auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen.
Durch Interkulturelle Begegnungen ergeben sich Chancen, miteinander und voneinander zu lernen sowie Impulse von den Zugewanderten aufzunehmen.

Gelungenes Lernen
Damit beide Seiten, sowohl die Zuwanderer als auch die Einheimischen, voneinander profitieren können, haben wir bei unserer Arbeit stets die Potentiale der MigrantInnen im Blick und bestärken sie darin, diese zu erkennen und zu nutzen. Ziel dieser Bemühungen ist „gelungenes Lernen“, die erweiterte individuelle Handlungsfähigkeit mit dem Ziel der verbesserten Lebensqualität. Lernen ist den Teilnehmenden unserer Angebote dann gelungen, wenn sich das Potential ihrer Problemlösungsstrategien und der Grad ihrer Integration in das sie umgebende gesellschaftliche Umfeld maßgebend gesteigert hat.